Gedankenkarussell im Februar

„Die ersten Schneeglöckchen blühen, Vögel zwitschern und die Sonnenstrahlen fallen in mein Gesicht. Ich kann es kaum erwarten, bis es wirklich soweit ist und wir dem Frühling ‚Hallo‘ sagen.“

„Mein Herz pocht und in meinem ganzen Körper kribbelt es. Ich bin total aufgeregt, gespannt was mich erwarten wird, was sich hinter dieser Tür abspielt und verbirgt.“

„Ich liebe es zu verreisen, die Welt zu entdecken! Zu erkunden, zu sehen, was dort auf mich wartet. – Heute geht es auf nach Berlin. Eine Stadt, die so vieles vereint.“

„Liebe ist so etwas wundervolles. Sie erfüllt mich, umschließt mich und das Tag für Tag.“

GedankenkarussellBilder via Pinterest

Advertisements

Happy Valentine’s day!

Hallo meine Lieben,
das herrlich sonnige Wetter heute, ließ Erinnerungen an den letzten Sommer aufsteigen. Mittlerweile freue ich mich schon riesig auf die warmen Temperaturen, weshalb ich es mir nicht nehmen lassen konnte, ein paar Bilder aus dem vergangenen Jahr raus zu suchen.

TrierTrier1
Nun wünsche ich euch noch einen tollen Valentinstag und genießt das Wochenende! <3

Cooking Cooperation

Hallo meine Lieben, heute wollte ich euch eine kleine Ankündigung machen. Ich habe mich mit der lieben Nina von Good Morning Starshine zusammen getan und wir werden in der kommenden Woche einige Rezepte präsentieren.
Hierzu hatten wir uns zu Beginn bereits viele Gedanken gemacht, unter welchem Thema man so eine interessante Woche stellen könnte. Wir haben uns letzten Endes für verschiedene Länder entschieden, zu denen wir euch gerne Rezepte zeigen wollen. Darunter fallen klassische Länder, wie Italien oder die USA, jedoch wird es auch etwas aus der Schweiz, Griechenland, Afrika, Asien und Irland/Großbritannien geben.
Also schaut gerne in den nächsten Tagen, sowohl bei Nina als auch bei mir vorbei, denn dies wird sicherlich nicht die einzige Neuigkeit gewesen sein!

Cook

Gedankenkarussell im Januar

Heute möchte ich euch mitnehmen und ein Paar meiner Gedanken des letzten Monats mit euch teilen. Der Januar war ein anstregender und zugleich aufregender Monat, doch ich hoffe, dass der jetzige positiv und ein wenig entspannter wird. Dennoch gibt es viel neues von dem ich euch in den kommenden Tagen berichten werde, also seid gespannt!

„Geschafft! Ich bin so glücklich! Die erste Hürde ist geschafft, ich bin einfach  glücklich!“

„Alleinsein ist ein wirklich schreckliches Gefühl. Niemand sollte sich allein  fühlen. Doch es passiert manchmal, egal wo man sich gerade befindet – aber  es gibt immer Menschen, egal wie nah oder fern, die einen auffangen.“

„Ich fühle mit dir. Meine Gedanken umschlingen dich. Sind bei dir. Du bist  nicht allein.“

„Motivation! Motivation!“

„Manchmal vermisse ich die alten Zeiten. Die Zeiten, in denen wir Abend um  Abend einfach rum fuhren, etwas essen waren, Sterne ansahen und einfach  schwerelos waren.“

„Es ist vorbei. Ich bin frei, einfach frei wie ein Vogel und kann fliegen. Viel  steht nun an, ich freue mich auf diese Zeit.“

„Mache Momente zeigen mir wieder, wie ernst das Leben ist. Ich bin lange kein Kind mehr. Ich bin nun erwachsen und stehe auf eigenen Beinen.

Es fühlt sich an wie ein Traum, ein Traum, den ich jeden Tag durchleben darf.“

1

Bilder via Pinterest

Ich über mich

Hallo meine Lieben dort draußen!
Heute gibt es endlich mal wieder etwas neues von mir. Da ich in der vergangenen Woche von der lieben Lisa nominiert wurde, dachte ich mir, dass ich euch heute die folgenden elf Fragen beantworte, damit auch ihr ein bisschen mehr über mich erfahrt. Auch 2015 habe ich mir vorgenommen euch mehr mitzunehmen und auch einiges mehr über mich zu erzählen. Wenn ihr also Fragen habt oder Wünsche für irgendwelche Posts, dann schreibt mir diese doch gerne in die Kommentare.
Nun aber weiter zu der Nominierung.
Eigentlich müsste ich später noch 11 neue Blogger nominieren, die mir folgen müssten, wenn sie ebenfalls, meine Fragen beantworten würden.
Dies möchte ich so nicht machen! Natürlich freue ich mich sehr, wenn neue Leute hinzukommen und mir folgen, meinen Weg mit mir gehen, aber ‚zwingen‘ möchte ich niemanden. Jedem ist es schließlich selbst überlassen zu entscheiden, wen er followen möchte oder nicht. Ich hoffe, dass es euch nichts ausmacht und ihr mich versteht.
Jetzt beginne ich aber mit den Fragen:

1. Was ist der schönste Ort an dem du je warst?
Es gibt so viele schöne und besondere Orte, die mir etwas bedeuten!
Frankfurt am Main – Eine wirklich besondere Stadt mit vielen wunderschönen Erinnerungen, die ich niemals wieder missen möchte!
Hamburg – Spaziergänge an der Alster, das gute Fischbrötchen am Hafen und die Herzlichkeit der Menschen.
London – Die Vielfalt der Menschen, die versteckten schönen Orte der Stadt und natürlich auch Fish&Chips.
Sylt, Südtirol und am aller schönsten ist es bei mir zuhause!

2. Dein liebster Youtube-Kanal?
Leider muss ich gestehen, dass ich , wenn mir die Zeit dazu bleibt ein echter Youtubejunckie werde. Meine liebsten Youtuber sind aber definitiv Dfashion und Kleinstadtcarrie.

3. Was ist deine liebste Serie?
Momentan schaue ich überhaupt keine Serien, da ich mir für’s neue Jahr vorgenommen habe, wieder mehr Bücher zu lesen. Zur Zeit lese ich die Pretty Little Liars-Reihe und möchte sie mir im Anschluss wahrscheinlich auch als Serie kaufen. Ansonsten mag ich die Staffeln der Gossip Girl Reihe.

meWP_20140524_008IMAG0905

4. Welches ist dein Traumauto?
Mein momentan absolutes Traumauto wäre ein Audi R8 in weiß. Ich bin einfach fasziniert von dem sportlich schicken Design. Leider ist der Preis aber genau so faszinierend hoch, dass es sicherlich noch viele Jahre dauern wird, bis ich mir solch ein Auto kaufen kann. Und bis dahin werden sicherlich noch einige andere neue Traumautos erscheinen.

5. Was ist dein liebster Laden?
Da ich im vergangenen Oktober ausgezogen bin und die Wohnung gerne noch gefüllt werden möchte, eigentlich IKEA und alle anderen schönen Dekorationsläden mit einem stilistischen Avangart, welcher meiner Wohnung entspricht. Ansonsten gehe ich auch sehr gerne bei Esprit schauen, da sich deren Sortiment und auch der Stil der Kleidung, meiner Meinung nach, in den letzten 2 Jahren total verändert hat.
Und auch Feinkostgeschäfte und Bioläden gehören momentan zu meinen absoluten Lieblingsläden, da ich mich sehr intensiv mit meiner Ernährung beschäftige und auch gerne neue Rezepte oder Ideen ausprobiere.

6. Wie viel Zeit verbringst du mit dem Bloggen?
So genau kann ich das gar nicht sagen. Mal mehr mal weniger eben. Zumal ich momentan auch in meiner Prüfungsphase stecke und ich mich auf mein Studium konzentrieren möchte.

7. Benutzt du für Fotos dein Smartphone oder eine Kamera?
Die Fotos für den Blog mache ich immer mit meiner geliebten Canon EOS 700D die ich von meinem Freund zum Geburtstag bekommen habe! Ich habe mich so sehr darüber gefreut und es vergeht  kaum ein Tag, an dem ich sie nicht in der Hand habe und Fotos mache. Für meinen Instagram Account verwende ich allerdings auch mal meine Smartphone Kamera, für die Schnappschüsse zwischen durch.

Ich über mich 2

8. Kindheit oder Erwachsensein?
Diese Frage finde ich gar nicht so einfach. Als Kind war man immer total unbeschwert und konnte einfach in den Tag hinein leben, als Erwachsener ist das nicht mehr so einfach. Ich würde mich dennoch immer für’s Erwachsensein entscheiden, da ich viel unabhängiger bin und mir meine Träume erfüllen kann. Außerdem könnte ich sonst nicht studieren und das war eigentlich das worauf ich schon seit der Mittelstufe warte.

9. Studium oder Ausbildung?
Wie oben bereits erwähnt, studiere ich. Wenn euch das aber genauer interessiert, schreibt mir das einfach mal in die Kommentare und ich mache mal einen Post darüber.

10. Wohnst du allein oder noch zuhause?
Eigentlich habe ich diese Frage auch bereits beantwortet. Ich wohne seit Oktober 2014 alleine mit meinem Freund zusammen in unserer eigenen Wohnung.

11. Was ist dein Lieblingsnetzwerk?
Mein liebstes Netzwerk ist eindeutig Instagram! Ich habe auch überlegt, einen eigenen Account für den Blog zu erstellen. Was würdet ihr von dieser Idee halten?  Ich würde mich sehr darüber freuen.

Ich über mich

Herzklopfen.

Langeweile. Die Gedanken ganz wo anders. Ihre Worte prallen an mir ab. Wofür brauche ich das denn nun alles? Schwirrt es mir durch den Kopf. Mir kommen gerade viele andere Dinge in den Sinn. Dinge, die für mich, zu dieser Zeit, viel wichtiger erscheinen. Eineinhalb Stunden, neunzig Minuten, klingt eigentlich nicht viel. Meine Gedanken schweifen trotzdem ab. Ich habe keine Konzentration. Nein! Ich muss aufpassen, lernen, meine Motivation halten und steigern.
Gedanken über die Dinge, die noch bevor stehen. Sie schießen mir durch den Kopf, in meiner Jacke summt es leise. Mein Handy. Überall im Raum Unterhaltungen. Jemand der Sudoku spielt, eine andere die bereit seit Beginn nur in einem Modemagazin blättert. Alle Gedanken schweifen.

Mein Name. Er ertönt in meinen Ohren. Ein Ruf, der mich herauszieht.
Ich bemerke, wie mir das Blut in den Kopf steigt. Alle Augen sind auf mich gerichtet. Das einzige Geräusch, mein pochendes Herz. Ich habe nicht gehört, meine Gedanken waren doch ganz wo anders. Warum ich denn nun?
Ich weiß es nicht. Ich weiß nicht wo wir sind. Ein leises Flüstern, eine leises Wispern, welches mir helfen will. Ich höre es. Verstehe jedoch nicht. Kein einziges Wort.
In meinem Kopf sammeln sich Ausreden. Doch nichts erscheint mir passend genug, um dieser Situation geschickt aus dem Weg zu gehen, zu entfliehen. In meinem Kopf rattert es. Was soll ich machen. Mein Herz rast. Eine Stimme erhebt sich. Reißt mich aus dieser Flut von Ausreden. Eine verständnisvolle und zugleich provozierende Stimme. Sie wiederholte kühl den Sachverhalt. Langsam wird das Gewirr aus Stimmen zu einer. Keine Ausreden. Ich faste mich.

Komm schon, du weißt das. In meinem Kopf rattert es immer noch. Die Lösung kommt aus einer ganz weit, hinter Hunderten von Gedanken, versteckten Ecke. Konzentration. Ein kurzes beruhigendes Ritual. Kopf hoch, ruhig atmen, gerader Rücken, die Augen nach vorne gerichtet. Die anderen ausblenden, du schaffst das! 

Mit noch leicht zittriger Stimme, purzelten die Worte heraus. Satz für Satz. Ich bemerke diese Automatik, ich muss nicht nachdenken. Es passiert ganz automatisch. Wie von selbst und das aus meinem Mund.  Ein kleines Lächeln macht sich vorne auf dem molligen Gesicht breit. Meine Antwort ist scheinbar nicht an der Lösung vorbei, sie scheint richtig zu sein. Sie scheint zu sein, was erwartet wurde. Ich fühle mich immer selbstsicherer. Weitere Sätze fluten aus meinem Mund. Ich habe keine Angst, mein Herz klopft dennoch laut in meiner Brust. Zum einen peinlich berührt davon, ertappt worden zu sein, wie meine Gedanken abschweiften, zum anderen aber sehr froh darüber Mut gefasst zu haben und nun ein kleines Erfolgserlebnis verspüren zu können.
Ewigkeiten vergehen. Ich habe geredet. Viele Sätze und unendlich viele Wörter, doch es war richtig. Ich fühle mich gut.

Kopf hoch

Healthy Breakfast: Overnight Oats

Overnight Oats Finish

Heute nun mal zu einem bisher etwas zurückhaltenerem Thema:
Let’s cook together.
Denn für das kommende Jahr habe ich mir einige Veränderungen, was die Küche, Fitness und Gesundheit angeht, vorgenommen! Denn nur weil ich nun Studentin bin, heißt es nicht, dass ich mich nur noch von Studentenfutter und Fast Food ernähre. Gutes Essen und einen ausgeglichener Lebensstil ist auch in dieser Phase des Lebens wichtig, um jeden Tag aufs neue gesund und glücklich in den Tag zu starten.
Damit möchte ich nun auch beginnen. Frühstück ist für mich die wahrscheinlich wichtigste Mahlzeit am Tag, um meine Energiereserven wieder aufzuladen und nicht schon am frühen Morgen schlecht gelaunt zu sein.Da sich der Körper über Nacht regeneriert und den vergangen Tag verarbeitet, wird eure Energie vollkommen dafür aufgebraucht. Nun ist es wichtig morgens bereits viele Ballaststoffe aufzunehmen, um die Energiespeicher wieder aufzufüllen. Hierzu eigenen sich am besten Vollkornprodukte oder Haferflocken. Meine liebste Variante! Denn die Zubereitung ist super schnell und einfach und man hat trotzdem ein sehr leckeres Frühstück.
Denn momentan stecke ich zum Beispiel in meiner Prüfungsphase und darf morgens auf gar keinen Fall zu spät zur Uni kommen, weshalb ich meine Overnight Oats bereits am Abend zuvor vorbereite.

Dafür benötigt man eigentlich nur zwei Zutaten:
40 Gramm Haferflocken
120 Milliliter Milch bzw. Wasser – es ist auch möglich Milchersatz wie Reis- oder Mandelmilch zu verwenden

Zutaten
Beide Zutaten fülle ich zusammen in eine Schüssel, rühre um und stelle sie bis zum nächsten Morgen in den Kühlschrank.
Wenn ihr morgens dann aufgestanden seid und noch schnell frühstücken wollt, ist ein Brei entstanden. Diesen versüße ich mir dann mit einigen leckeren Zutaten.Denn auch Vitamine können morgens nicht schaden.  Ich habe eine Banane und getrocknete Cranberries genommen und dazu ein wenig Zimt. Eigentlich kann man aber alle erdenklichen Obstsorten verwenden. Falls euch das nun noch nicht süß genug ist, ein wenig Honig oder Agavendicksaft dazu. Oder eben Gewürze (z.B. Vanille, Zimt oder Lebkuchengewürz) die euch gefallen. Und fertig ist ein wirklich gesundes Frühstück, welches euch bis zum Mittag satt hält.

VersüßenOvernight Oats
Nun wünsche ich euch viel Spaß beim ausprobieren und würde mich freuen, wenn ihr mir mal sagt, womit ihr eure Overnight Oats, euer üsli oder Jogurt am liebsten mögt oder mir sogar Bilder an meine E-Mailadresse (goldenanchor@gmx.de) oder per Instagram schickt.